Filme

2005

Auf ewig und einen Tag

Eine die film gmbh Produktion für das ZDF

Am Morgen des 11. September 2001 betritt Gregor (Fritz Karl) die Räume eines Geschäftspartners im World-Trade-Center. Um 9:15 Uhr rasen die Flugzeuge in die Türme: Panik, Chaos, Flucht – nur Gregor scheint keine Anstalten zu machen, sich zu retten. Es war Jans (Heino Ferch) Idee, seinen Freund und Teilhaber nach New York zu schicken, um dort ein wichtiges Geschäft einzufädeln. In Jans Sorge um den Freund mischen sich Erinnerungen an ihre Freundschaft: an die erste Begegnung zweier Jungs aus unterschiedlichen Milieus, an Gregors bis heute vergeblichen Kampf um die Anerkennung seines Vaters (Henry Hübchen); an Herausforderungen und Niederlagen, Chancen und Lebenseinschnitte. Und an Elsa (Claudia Michelsen): ihre erste große Liebe – und zugleich erste Bewährungsprobe ihrer Freundschaft. Jan reist nach New York, um den Freund zu suchen, denn die Hoffnung stirbt zuletzt.

Filmkritiken:

Grossartig besetzt, virtuos inszeniert GONG
... doch dieser Film erreicht sein Ziel auf äusserst stimmige, intelligente Weise... DIE WELT
Packender Zweiteiler SAARBRÜCKER ZEITUNG

Auszeichnungen:

  • Nominiert in der Sparte "Fiktion" - 43. ADOLF-GRIMME-PREIS 2007
  • GÜNTER-STRACK-FERNSEHPREIS 2007 für Enno Hesse als bester Nachwuchsschauspieler

Details zum Film:

  • Jahr: 2005
  • Genre: Drama
  • Länge: 2 x 90 Minuten
  • Darsteller: Heino Ferch, Fritz Karl, Martina Gedeck, Claudia Michalesen, Anna Schudt, Henry Hübchen, Juliane Köhler uvm.
  • Regie: Markus Imboden
  • Redaktion: Günther van Endert (ZDF)
  • Autor: Christian Jeltsch
  • Kamera: Jo Heim
  • Casting: Silke Fintelmann

Weitere Informationen: